Drehen an der Töpferscheibe

 

Möchten Sie drehen lernen?

Dann kann ich Ihnen einen 2 Tages Kurs empfehlen . Bei mir in der Werkstatt in Bernau . Ich bin auch mobil und komme zu Ihnen . Der Kurs ist für Anfänger ( -1kg Ton)und auch für Fortgeschrittene (groß drehen -5kg) Das Ziel ist, das die Teilnehmer die Griffe erlernen um selbstständig weiter üben zu können.

 

Wo:

In meiner Keramikwerkstatt in Bernau bei Berlin (feste und flexible Termine)

und mobil in Deutschland .( fragen Sie mich wenn Sie einen Kurs bei sich veranstalten wollen.)

Die transportablen Töpferscheiben kann ich mitbringen.

 

      Inhalt:

 

  • Intensives Training an der Töpferscheibe unter professioneller Anleitung (über 10 Jahre Drehkurs Erfahrung)
  • Vorführung -drehen mit genauer  Erklärung der Griffe ( eine Kanne entsteht)
  • Vorbereiten des Tones- schlagen und kneten
  • Zentrieren des Tones
  • Grifftechniken
  • Abdrehen des Gefäßes ( im lederhartem Zustand kann der Rohling noch bearbeitet werden)
  • Herstellung eines Henkels
  • besondere Gefäße und die Herstellung- Flasche, Ringe, ovale Auflaufformen,
  • vom Stock drehen- kleine Gefäße wie Deckel, Tüllen, Eierbecher
  • Fotos und Videoaufnahmen zum festigen und weiter üben können gern gemacht werden
  • Großdrehen (bei Fortgeschrittenen ,eine bestimmte Technik ist  ab 2kg notwendig) 

Ziel des Kurses ist : das Sie die optimalen Griffe erlernen und selbstständig weiter üben können.

                                      in 2 Tagen entstehen die ersten Teller, Tassen und Müslischalen.

 

Teilnehmerzahl: 2-4 Personen 

 

Bitte mitbringen: Geduld, Sachen zum Schmuddelig machen. Handtuch,

                      Pausenbrot

 

 Kurszeit:  Sa 10.00-17.00, So 10.00-15.00

Kosten Preise

Intensiv Drehen an der Töpferscheibe-  pro Person

 250€

   

zzgl. Ton und Brennkosten (Tassengröße)

 

3,00€

 

Beispiel der ersten Stücke nach einem Drehkurs

Jeder Teilnehmer erhält ein Plakat mit den Griffen

Zum weiter üben oder testen.

 

Töpferscheibe zum  mieten.


Handgriffe an der Töpferscheibe

Die Bilder sollen einen kleinen Eindruck vermitteln wie das Gefäß entsteht.

Am Anfang passiert natürlich alles Mögliche mit dem Ton aber genau da helfe ich dann .



Tonklumpen aufschlagen
Tonklumpen aufschlagen
Zentrieren-Homogenisieren -hoch
Zentrieren-Homogenisieren -hoch
Zentrieren- runter
Zentrieren- runter
Loch setzen
Loch setzen

aufbrechen- Boden glätten
aufbrechen- Boden glätten
das hochziehen
das hochziehen
bauchen
bauchen
Gefäß mit Draht abtrennen
Gefäß mit Draht abtrennen


Vom Tonklumpen zur  Keramik...

Der Ton

kommt nicht als fertiges Päckchen in Plastikfolie verpackt aus unserer Erde...:-)

Er muß in einem aufwändigen Verfahren "aufbereitet" werden...

Das Drehen

Zuerst wird das Gefäß aus Steinzeugmasse gedreht. Unser Ton kommt aus dem Westerwald. Dort befindet sich die größte Tonlagerstätte Deutschlands.

Das Abdrehen

Im lederharten Zustand bearbeiten wir die Rohlinge nach – diesen Vorgang bezeichnet man in der Fachsprache als "Abdrehen". Durch den Abdrehvorgang verleihen wir unseren Gefäßen noch einmal einen ganz besonderen Schliff.

 

In diesem Zustand kann auch ein Henkel angebracht werden.

Das Glasieren und Bemalen

Zuerst trocknet der "Rohling" ca. eine Woche . Dann werden die Stücke in die Glasur getaucht oder mit  Pinseln die Dekore aufgemalt.

 

Die Engoben wurden nach ganz speziellen Rezepten entwickelt: flüssiger Tonschlicker wird mit verschiedenen Kombinationen von Farbkörpern oder Oxiden eingefärbt. .

Die bemalten Rohlinge wandern anschließend in den Brennofen.

Der Brand

Bei mir in der Werkstatt mache ich nur einen Brand .Auf die getrockneten Stücke wird Selbst hergestellte Glasur aufgetragen und bei 1250°C . Die Gefäße sind sehr  stabil und spülmaschinenfest.

als "Keramik"

...bezeichnet man dann das  fertig gebrannte Stück.